Tiroler Tageszeitung vom DO 9.6. 2016

Reutte – „Die wenigen Quadratmeter Bühnenboden sind ein Mikrokosmos, in dem man das Leben üben kann“, meint Johannes Leismüller, einer der Organisatoren des „Kinder- und Jugendtheaterfestival Außerfern“, das auf der Reuttener Kleinkunstbühne „Die Kellerei“ über die Bühne ging. Zwanzig Theatergruppen aus 13 Schulen des Bezirks und sogar die „Erich-Kästner-Schule“ aus Füssen beteiligten sich an dem Projekt der Marktgemeinde Reutte. „Begegnung, Austausch, Spaß, Emotionen hervorrufen, den Blick schärfen, Träume wecken, kurzum: sich ergreifen lassen und mehr bietet das Theater“, meint Gab­i Stoll-Mark, die zusammen mit Leismüller für die Organisation der Veranstaltung, die auch von der „Regionalentwicklung Außerfern“ unterstützt wurde, verantwortlich zeichnete. Das sahen auch die verantwortlichen Lehrpersonen aus den Talschaften so, die ihre Schützlinge mit viel Engagement und mit Unterstützung von Fachleuten auf ihren großen Auftritt vor Publikum vorbereiteten. „Gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten, gemeinsam Herausforderungen zu bewältigen, gemeinsam Freude zu teilen und gemeinsam Erfolge zu feiern ist ein großes wertvolles Erlebnis für die Heranwachsenden. Den Organisatoren gebührt daher großer Dank für ihr Engagement“, meinte Pflichtschulinspektorin Edith Müller zum erfolgreichen Theaterprojekt.

Bewundert von Eltern, Bekannten und Geschwistern traten die kleinen Akteure durchaus selbstbewusst auf die „Bretter, die die Welt bedeuten“, manch kleiner „Hänger“ wurde gekonnt überspielt. Der Applaus der Gäste an den drei Vorstellungsnachmittagen machte die Teilnehmer sichtlich stolz. Die Vorbereitungszeit an den einzelnen Schulen hat sich gelohnt. Das große Erlebnis „Theaterspiel“ wird den Kindern noch lange in Erinnerung bleiben. (hni)