LOKAL & BÜHNE

Die Geschichte der Kleinkunstbühne der Gemeinde Reutte

DIE KELLEREI ... das ist eigentlich der Name des im Jänner 2012 gegründeten Kulturvereins. Ziel dieses Vereins war es von Anfang an (und deshalb auch dieser Name) die bis dahin leerstehenden Räume im Keller unter dem Kindergarten Tauschergasse mit Kultur zu füllen.

Offiziell befinden wir uns in der „Kleinkunstbühne“ der Marktgemeinde Reutte. Nachdem der Verein im Herbst 2012 ein Konzept zur Nutzung dieses Raumes vorgelegt hat, und anschließend mit einem „Initiationsfest“ die Praxistauglichkeit bewiesen hat, fasste der Reuttener Gemeinderat unter Bürgermeister Alois Oberer im Jänner 2013 den Beschluss zur Finanzierung des Umbaues.

Februar 2012 - Der Gründungsvorstand im Betonkeller.

 

Das Initiationsfest Oktober 2012

Umbau 2013

Noch im selben Frühjahr wurde mit den Arbeiten begonnen. Der fast 20 Jahre lang leerstehende Betonkeller wurde innerhalb von acht Monaten zu dem Schmuckstück, das die Besucher nun vorfinden. Gestalterische Ideen, die Vorgaben zu Bühne und Technik kamen von den kreativen Köpfen (und auch Händen) des Vereins. Die bauliche Umsetzung erledigten großteils die Leute vom Bauhof Reutte unter Leitung von Ing. Thomas Petz und Thomas Kappeler.

 

Eröffnung am 23. November 2013

So konnte am 23. November die Eröffnung stattfinden. Seitdem ist die „Kleinkunstbühne der Marktgemeinde Reutte“ Heimat der KELLEREI und inzwischen weit über die Grenzen hinaus bekannte und bestaunte Bühne für Künstler aller Genres.Die Eröffnung